• Home
  • Gesundheit
  • Welche Massagen helfen wirklich gegen Rückenschmerzen?

Welche Massagen helfen wirklich gegen Rückenschmerzen?

Wenn Sie unter Rückenschmerzen leiden, können Massagen Ihre Schmerzen lindern, weil sie die Durchblutung der Rückenmuskulatur fördern. Dadurch wird das Nervensystem beruhigt und Ihr Körper entspannt sich. Durch die Entspannung und Auflockerung der Muskeln lösen sich Blockaden und Verspannungen leichter. Doch Vorsicht: Nicht jede Massage ist gegen Rückenschmerzen geeignet. In diesem Artikel erfahren Sie, welche Massagearten Ihnen wirklich helfen und wie diese angewendet werden. Vorab eine kurze Warnung: lassen Sie sich ausschließlich von einem ausgebildeten Masseur oder Physiotherapeuten massieren. Denn Massagen im Spa-Bereich reichen häufig nicht aus, um Rückenschmerzen zu kurieren. Durch professionelle Anwendungen entstehen häufig neue Beschwerden.

Die klassische Massage wurde schon im Altertum gegen Rückenschmerzen angewendet

Die klassische Massage oder auch Schweden Massage hilft nachweislich gegen Rückenschmerzen und ist eine der ältesten, bekanntesten Heilmethoden. Durch Streichen und Kneten wird Ihre Rückenmuskulatur entspannt, der Blutfluss erhöht und der Lymphabfluss beschleunigt. Das Kneten lockert Ihr Muskelgewebe auf, wodurch musste Verhärtungen und Verspannungen beseitigt werden. Verhärtungen der Muskulatur werden durch kreisende Bewegungen erreicht, bei denen der Masseur nur seine Fingerkuppen, Handballen und Daumen benutzt. Mithilfe der Klopftechnik wird Ihr Nervensystem angeregt und durch rhythmische Erschütterung Ihres Körpers lassen sich mit dem Blut Ablagerungen aus Ihrem Körper entfernen.

Die klassische Massage ist deshalb so gut gegen Rückenschmerzen geeignet, weil mit ihr die tiefer liegenden Muskeln und Gewebestrukturen erreicht werden. Diese wirksame Massage gegen Rückenschmerzen kann durch weitere Massagen, beispielsweise die Segmentmassage, die Meridianmassage oder eine Bindegewebsmassage erweitert werden.

Gerade in der Schwangerschaft leiden viele Frauen unter Rückenschmerzen. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, kann unter Umständen eine Schwangerschaftsmassage Ihre Schmerzen lindern. Bei einer solchen Massage handelt es sich ebenfalls um eine spezielle Form der klassischen Massage, die für Rückenschmerzen in der Schwangerschaft entwickelt wurde. Vorteilhaft ist es, wenn Sie die Massage von einem Masseur verabreichen lassen, der speziell für Schwangerschaftsmassagen ausgebildet wurde. Gerade bei Massagen in der Schwangerschaft gilt: Lassen Sie sich ausschließlich von einem professionellen und ausgebildeten Masseur massieren, um die Komplikationen nicht zu verstärken.

Nicht bei jedem Rückenleiden ist eine klassische Massage sinnvoll

In einigen Fällen verschlimmern sich die Rückenschmerzen durch eine Massage. Beispielsweise dann, wenn den Rückenschmerzen ein Bandscheibenvorfall zugrunde liegt. Aus diesem Grund sollten Sie sich ausschließlich in die Hände eines erfahrenen und ausgebildeten Masseurs oder Physiotherapeuten begeben. Professionelle Masseure wissen um die Gefahren und werden Sie nicht massieren, wenn die Massage Ihre Beschwerden verschlimmern würde.

Sollten Sie unter chronischen Rückenschmerzen leiden, ist eine Massage durchaus schmerzlindernd, doch als alleinige Behandlungsmethode nicht ausreichend. Eventuell ist hier eine Kombination mit einer Bewegungstherapie sinnvoll, bei der Ihre schwachen Muskelpartien gestärkt werden. Auch, wenn eine psychische Erkrankung der Auslöser Ihrer Rückenschmerzen ist, ist eine Massage nicht unbedingt sinnvoll. Lassen Sie sich deshalb vor dem Massieren von einem Arzt gründlich untersuchen, der Ihnen bei Bedarf die nötige Massage verschreibt.

Nill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.